Informationen über den Niedersächischem Hundeführerschein/Sachkundenachweis

 

Hundehalter sind in Niedersachsen gesetzlich verpflichtet einen theoretischen und praktischen Sachkundetest zu absolvieren, sofern sie sich nach dem 01.06.2011 einen Hund gekauft haben. Dieser nennt sich neu:

Niedersächsischer Sachkundenachweis (§3 NHundG) , auch
Hundeführerschein genannt

 

Der theoretischen Prüfungsteil sollte idealer Weise vor der Anschaffung eines Hundes erfolgen, viele haben aber natürlich bereits einen Hund zu Hause und diese müssen sich ebenfalls der Prüfung stellen.
Die Themenbereiche umfassen: Erziehung, Ausbildung, Angst und Aggression,Haltung, Pflege, Gesundheit, Zucht, Fortpflanzung, Rasse, Kommunikation sowie einschlägiges Recht.

Die Dauer der theoretischen Prüfung sind ca. 45 Minuten. Aus einem von einer Arbeitsgruppe überarbeiteten Katalog mit mehreren hundert Fragen werden willkürlich 35 Fragen zur Beantwortung gestellt.

Die bestandene theoretische Prüfung ist Voraussetzung für die praktische Prüfung!
 

Die praktische Prüfung ist während des ersten Jahres der Hundehaltung abzulegen.
Sie muss nicht mit dem eigenen Hund abgelegt werden. Der Schwerpunkt der niedersächsischen Prüfung/Sachkunde liegt nicht auf der Überprüfung des Ausbildungsstandes des Hundes oder auf der Bewertung des Hund-Haltergespannes, sondern auf der Überprüfung der Sachkunde der Halterin/des Halters. Sofern die Hundehalterin/derHundehalter einmal erfolgreich eine praktische Prüfung abgelegt hat, muss sie/er diese Prüfung nicht bei Anschaffung eines weiteren Hundes wiederholen.

Die Prüfung wird sowohl auf einer Grünfläche als auch im Stadtgebiet stattfinden.
Die Dauer der praktischen Prüfung sind ca. 60 Minuten, 30 Minuten Grünfläche und 30 Minuten Stadtgebiet.

 

Sie erhalten bei bestandener Prüfung einen schriftlichen Nachweis für ihre zuständige Behörde.